Elisabeth-Stiftung

Ausbildung

Im Rahmen der Berufsausbildung in der Elisabeth-Stiftung werden junge Menschen in folgenden Arbeitsbereichen ausgebildet

Für alle Ausbildungsbereiche stehen wntsprechend eingerichtete Lehrwerkstätten, Schulungsräume für Stütz- und Förderunterricht sowie PCs mit Intertnetanschluss zur Verfügung.

Metall

Im Berufsfeld Metall erhalten Jugendliche und junge Erwachsene innerhalb einer 3 ½-jährigen Ausbildung die Möglichkeit, folgende Berufe zu erlernen

  • Konstruktionsmechaniker/in (Einsatzgebiet: Ausrüstungstechnik)
  • Industriemechaniker/in (Einsatzgebiet: Feingerätebau)
  • Zerspanungsmechaniker/in (Einsatzgebiet: Fräsmaschinensysteme)

Dem jeweiligen Ausbildungsrahmenplan entsprechend werden den Auszubildenden sowohl die allen Bereichen gemeinsamen Kernqualifikationen als auch die berufsspezifischen Fachqualifikationen vermittelt. Konventionelle, aber auch modernste Maschinen und Werkzeuge ermöglichen den Erwerb von umfangreichen praktischen Erfahrungen und Kenntnissen.

Durch Projektarbeit lernen die Teilnehmer unter Anleitung ihrer Ausbilder ein Endprodukt von der Planung bis zum ersten Probelauf zu erarbeiten. Hierbei ist besonders das Zusammenspiel von Theorie und Praxis wichtig.

Hauswirtschaft

Dem Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in entsprechend werden den Jugendlichen innerhalb der dreijährigen Ausbil-dung fundierte Kenntnisse in den Arbeitsfel-dern Küche und Service, Hausreinigung und –gestaltung sowie Textilpflege vermittelt.

Neben der Arbeit in der speziell eingerichteten Lehrküche durchlaufen die Auszubildenden innerhalb der Elisabeth-Stiftung verschiedene berufsspezifische Bereiche (z.B.: Hausreinigung und Großküche Mensa). Erfahrungen im Arbeitsfeld Textilpflege werden zusätzlich durch Praktika in Partnerbetrieben gesammelt.


Gastgewerbe

Während der zweijährigen Berufsausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe erlernen die Auszubildenden (dem Ausbildungsrahmenplan entsprechend) Grundfertigkeiten und Kenntnisse ihres Berufsbildes.

Unter Anleitung ihrer Ausbilder werden die angehenden Fachkräfte im Gastgewerbe in verschiedensten Servicebereichen innerhalb der Elisabeth-Stiftung eingesetzt und erhalten zusätzlich eine fundierte praktische Anleitung beim Arbeiten in der speziell ausgestatteten Lehrküche.

Maler und Lackierer

Die dreijährige Berufsausbildung zum Maler und Lackierer (Fachrichtung: Gestaltung und Instandhaltung) findet in der Elisabeth-Stiftung sowohl in der eigens dafür eingerichteten Lehrwerkstatt als auch durch unmittelbare praktische Erfahrungen auf wechselnden internen Baustellen statt.

Unter Anleitung einer Malermeisterin erlernen die Auszubildenden fachpraktische Fertigkeiten und Kenntnisse des Handwerks „Maler und Lackierer“. Den jeweiligen Lehrjahren entsprechend geht es dabei beispielsweise um Streich-, Tapezier- und Verputzarbeiten sowie diverse Schmucktechniken und Beschichtungsaufbau verschiedener Untergründe.