Elisabeth-Stiftung

Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BVB extern)

Der BVB-extern Lehrgang ist eine berufsvorbereitende Maßnahme für Jugendliche und junge Erwachsene, welche zwar ein berufsreifes Alter erreicht haben, aber aus unterschiedlichen Gründen noch nicht in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integriert werden konnten.

Entsprechend der Zielgruppe ist es die Aufgabe des Lehrgangs , junge Menschen auf eine Berufsausbildung vorzubereiten und sie hierfür zu qualifizieren. Hierzu gehört z. B. Unterstützung und Hilfestellung bei der Berufswahlentscheidung und die Vermittlung von Kenntnissen in Theorie und Praxis. Auch der Umgang und das Zusammenarbeiten mit anderen wird hier erprobt. Die Lehrgangsteilnehmer werden bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz unterstützt.

Die Förderung im Lehrgang ist vielfältig. Verbessert werden sollen vor allem der Umgang mit anderen und die Motivation, eine Ausbildung durchzuhalten. Die Jugendlichen werden in die Lage versetzt, auftretende Probleme zu lösen und ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Qualifizierungsstufen

  • Eignungsanalyse … Herausfinden der Stärken
  • Grundstufe … Berufswahl und Vermittlung beruflicher Grundlagen
  • Förderstufe … Vertiefung beruflicher Grundlagen
  • Übergangsqualifizierung … betriebliche Qualifizierung

Wärend des Lehrgangs erhalten die Jugendlichen Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Die Höhe richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten (Fahrtkosten, Wohnung zu Hause etc.).

Detailierte Informationen erhalten Sie von der Agentur für Arbeit

Training

Der erste Bereich der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme ist das Training in

  • Allgemeinbildung
  • Deutschunterricht
  • Mathematikunterricht
  • Sozial/Wirtschaftskunde
  • Sprachförderung
  • Lern- und Kommunikationsfertigkeiten
  • Medienkompetenz
  • Lebenspraktische Kompetenzen
  • Bewerbertraining


Lehrwerkstätten

Der zweite Bereich umfasst die Arbeit in den Lehrwerkstätten unter Anleitung erfahrener Mitarbeiter der Elisabeth-Stiftung. Hierbei wird den Lehrgangsteilnehmern ermöglicht, eigene Erfahrungen in folgenden Praxisfeldern zu sammeln

  • Lager und Handel
  • Bau
  • Farb- und Raumgestaltung
  • Hotel/Gaststätten/Hauswirtschaft
  • Metall/KfZ

Im Rahmender Werkstattarbeit können Teilqualifikationen (Elemente des jeweiligen Ausbildungsrahmenplanes) erworben werden, welche von den Kammern, als zertifizierte Qualifikationsbausteine anerkannt werden.


Betriebspraktika

Der dritte Bereich der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme sind die Betriebspraktika, welche von den Teilnehmern im Rahmen der Maßnahme absolviert werden.

Die Lehrgangsteilnehmer können entsprechend ihrer Berufswünsche ihre Erfahrungen aus dem werkpraktischen Bereich vertiefen und einen realistischen Einblick in den Arbeitsalltag erhalten.

Langfristige Praktika in Kooperationsbetrieben ermöglichen einen Einblick und den reibungslosen Übergang in die Ausbildung.

Beihilfe

Die Jugendlichen erhalten Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Die Höhe richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten (Fahrtkosten, Wohnung zu Hause etc.).

Genauere Informationen zur Beihilfe sind bei der Agentur für Arbeit erhältlich.