Elisabeth-Stiftung

Psychologischer/Sozialer Dienst

Die Rehabilitanden, die im Berufsförderungswerk an einer beruflichen Rehabilitation teilnehmen, wollen sich auf ein neues Berufsfeld vorbereiten, sich dafür qualifizieren und dann den neuen Beruf ausüben.

Damit das alles auch gelingt, gibt es die Beratung und Begleitung durch die Mitarbeiter des Psychologischen/Sozialen Dienstes. Methoden wie Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Informationsveranstaltungen und Trainings werden eingesetzt. Die Mitarbeiter geben Unterstützung, damit sich die Teilnehmer schnell in die neue Situation im BFW hineinfinden, in die neue Lerngruppe, in die vielfältigen Anforderungen der Ausbildung oder in das Wohnen im Internat. Sie beraten mit ihnen, wie das Lernen effektiver gestaltet werden kann oder wie man sich durch Entspannung für die nächste Herausforderung fit macht. Sie unterstützen bei Bewerbungen um einen Praktikum- oder Arbeitsplatz. Nicht zuletzt geben sie immer wieder Impulse, sich mit dem neuen Berufsbild zu befassen, die Anforderungen an die berufliche Kompetenz zu erkennen und die eigenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten entsprechend weiter zu entwickeln.

Im Psychologischen/Sozialen Dienst arbeiten Fachleute wie Sozialpädagogen, Arbeitspädagogen und Psychologen eng zusammen. Sie kooperieren mit anderen Arbeitsbereichen im BFW Birkenfeld wie auch mit den Reha-Trägern oder mit Arbeitgebern.

Für die Reha-Träger sind die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes Ansprechpartner in allen Fragen zur Durchführung der beruflichen Rehabilitation im BFW Birkenfeld.